KARDEA GmbH

KARDEA wurde von einer Gruppe engagierter Unternehmer gegründet, die überzeugt davon sind, dass die Zukunft dem ökologischen Wohnbau gehört und die ihr bauökologisches Fachwissen in die einzelnen Projekte einfließen lassen.

Oberstes Ziel bei der Errichtung von KARDEA Wohnhäusern oder Ferienhäuern ist es, so gesund, nachhaltig und energiesparend zu bauen, wie es mit den zur Verfügung stehenden Materialien, Methoden und Mitteln möglich ist. Dabei nutzt KARDEA auch alte, ländliche Bauweisen, altes Handwerk und nachhaltige, regionale Baumaterialien und passt diese an moderne Standards und ökologisches Know-how an.

Ein KARDEA-Haus ist mehr als nur reiner Wohnraum. Es soll für die künftigen Bewohner ein gesunder Lebensmittel-Punkt sein, mit der Natur als dessen Hauptbestandteil. Holz, Stroh, Schilf, Hanf und Lehm sind die ökologischen Inhaltsstoffe dieses „Lebensmittels“. Sie bringen von Natur aus hervorragende bauphysikalische Eigenschaften mit, die für ein optimales, gesundes Innenraumklima sorgen.

Wobei gesund und ökologisch keinesfalls im Widerspruch zu einer modernen und vor allem individuellen Bauweise stehen. Die Wünsche der Bauherren sind selbstverständlich Grundbausteine der Planungen.

Ökologische Baumaterialien

KARDEA baut nachhaltig, ressourcenschonend, energiesparend und regional. Als Baustoff erster Wahl wird Holz verwendet. Gedämmt wird mit Stroh von den umliegenden Äckern, mit Schilf, Hanf und dem Recyclingprodukt Glasschaumgranulat. Zur Erzeugung von Strom und Wärme werden erneuerbare Energiequellen genutzt.

Lebenszyklus: Basierend auf dem „Cradle-to-Cradle“ („von der Wiege zur Wiege“) Konzept wird darauf geachtet, dass bei der Errichtung des KARDEA Hauses kein Abfall entsteht, bzw. dass dieser recycelt werden kann. 

Die Referenzprojekte

Einfamilienhäuser: Die individuell geplanten KARDEA-Einfamilienhäuser werden großteils in Holz-Riegel-Bauweise errichtet, mit Strohballen oder Stroheinblasmaterial (Wände) und einer Hanf-Lehm-Schüttung (Boden) gedämmt. Im Innenbereich sorgen Lehm- und Kalkputze für ein optimales Raumklima.

https://www.kardea.at/referenzen/doppelhaus-poettelsdorf.html
https://www.kardea.at/projekte/wohlfuehlhaus-wiesen-bad-sauerbrunn/

Ferienhäuser: KARDEA errichtet auch Ferienhäuser (Seehäuser bzw. Mobilheime) aus Holz. Dabei wird mit vorgefertigten Holzmassivelementen in Modulbauweise gearbeitet.

https://www.kardea.at/projekte/seehaeuser-badesee-rauchwart/
https://www.kardea-mobilheim.at/

Die Forschungsprojekte

Seit Beginn an arbeitet KARDEA eng mit Baubiologen, Umweltmedizinern und Forschungsinstituten zusammen. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse werden laufend in die Planung und Umsetzung von KARDEA Bauprojekten einbezogen.

FH Pinkafeld
Wwww? Wie wohnen wir wirklich? (FFG, 2014) sowie
Wwww1? Wie wollen wir wohnen? (FFG, 2016 laufend)

Kinder und Jugendliche werden für den Bereich Bauen & Wohnen sensibilisiert, um als zukünftige Haus- bzw. Wohnungsbesitzer Fehler zu vermeiden, die langfristige Folgen für Mensch und Umwelt haben. 

KARDEA hat bei beiden, aufeinander aufbauenden Projekten anhand von mitgebrachten ökologischen Baumaterialien (Dämmmaterialien, Putze) die natürlichen bauphysikalischen Eigenschaften dargestellt sowie die positiven Auswirkungen für Mensch und Umwelt sowie die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt. https://www.forschung-burgenland.at/education/wwww1/

GrAT: Gemeinsam mit der GrAT wurde die Zertifizierung der Baustrohballen für das erste KARDEA Doppelhaus vorgenommen.

Rolle bei natuREbuilt

Die KARDEA kann im Projekt natuREbuilt ihre Erfahrung in der Arbeit mit unterschiedlichsten Naturbaustoffen im Hausbau einbringen: Wand- und Bodenaufbauten im Außen- wie im Innenbereich, Naturputze (Lehm, Kalk, Designputze), Qualität der verarbeiteten Materialien, Vorfertigung….

Das KARDEA–Projektteam

Bmstr. Ing. Peter Pusitz                                  
Jessica Bauer, BSc.
office(at)kardea.at